+49 (0) 211 - 86 29 28 0
Doctolib
Termin online vereinbarenHier klicken

Besenreiser und Krampfadern

Image 1Image 2

Veränderungen der oberflächlichen Venen

Bei vielen Menschen zeigen sich Veränderungen der oberflächlichen Venen im Bereich der Beine, die in einem sehr unterschiedlichen Ausmaß auftreten können. In den meisten Fällen handelt es sich um harmlose Besenreiser, die in der Regel ein rein kosmetisches Problem darstellen.

Einige Menschen sind aber auch von Krampfadern (Varizen) betroffen, die meist auf ein chronisches Venenleiden hinweisen und einer ärztlichen Abklärung bedürfen.

Frauen sind deutlich häufiger von Besenreisern und Krampfadern betroffen als Männer.

Besenreiser

Als Besenreiser werden sichtbare und dicht unter der Haut verlaufende kleine Venen bezeichnet, die als dunkelblaue Äderchen, hellrote Gefäßbäumchen oder rötliche Flecken durch die Haut durchschimmern. Besenreiser treten bevorzugt an den Unterschenkelinnenseiten, Fußknöcheln, Oberschenkeln und mitunter im Gesicht auf.

Auch wenn Besenreiser in der Regel harmlos sind, sollte vor jeder Behandlung eine ärztliche Abklärung erfolgen, um ein krankhaftes Venenleiden auszuschließen.

Krampfadern

Als Krampfadern (Varizen) werden oberflächliche und pathologisch, d. h. krankhaft erweiterte Venen bezeichnet, die meist in geschlängelter oder verästelter Form bläulich durch die Hautoberfläche durchschimmern. Krampfadern treten überwiegend an den Beinen auf.

Neben den oberflächlichen, meist gut sicht- und tastbaren Krampfadern gibt es aber auch tieferliegende, die nur durch eine ärztliche Untersuchung zu diagnostizieren sind.

Im Gegensatz zu Besenreisern geht mit Krampfadern meist eine Venenschwäche einher, durch die der Rücktransport des Blutes zum Herzen erschwert wird. Zirkulationsstörungen treten auf, die zu Blutstauungen und Wasseransammlungen im umliegenden Gewebe führen können.

Ursache

Auch wenn die Ursachen von Besenreisern und Krampfadern sehr vielfältig sind, so liegt ihnen meist eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche zugrunde.

Aber auch gefäßerweiternde und gewebsauflockernde hormonelle Veränderungen können die Entstehung von Besenreisern hervorrufen. Deshalb treten sie auch vermehrt während bzw. nach der Schwangerschaft auf.

Ferner können Bewegungsmangel, Bettlägerigkeit, vorwiegend stehende oder sitzende berufliche Tätigkeiten, lange Autofahrten und Flugreisen ebenso wie Saunagänge, heiße Vollbäder und drastische Gewichtsveränderungen und Rauchen das Auftreten von Venenleiden begünstigen.